Beiträge zu: Alle | Wählen
100
0
1
0
Artikel

Uni / Mainz City

RLC Mainz - 13. Juni 2017 um 11:29

Die Refugee Law Clinic Mainz stellt sich vor!

Die Refugee Law Clinic Mainz e.V. (RLC) stellt sich vor:

Als Reaktion auf die aktuellen Flüchtlingswellen in Deutschland und ganz Europa gründen sich an den (juristischen) Fakultäten der Universitäten immer mehr sogenannte Law Clinics, ein studentisches Rechtsberatungsmodell, das aus der USA übernommen wurde.

Refugee Law Clinic Mainz e.V. (RLC)
Refugee Law Clinic Mainz e.V. (RLC)

Seit Anfang letzten Jahres haben sich auch Mainzer Studierende dazu entschlossen, ihren Beitrag zur Unterstützung der Flüchtlinge aus aller Herren Länder zu leisten.

Wir sind alle Studierende der Universität Mainz, die sich aus unterschiedlichen Semestern und Fachrichtungen zu einem gemeinnützigen Verein zusammengeschlossen haben, um eine kostenlose Rechtsberatung in Belangen des Asyl- und Ausländerrechts anzubieten.

Das erste Jahr seit unserer Gründung haben wir hauptsächlich damit verbracht, unseren Verein intern zu organisieren und ein spezielles Ausbildungsprogramm für unsere Berater zu entwickeln. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Studierenden ausreichend Kenntnisse im Asyl- und Ausländerrechts erworben haben und diese anschließend unter fachkundiger Anleitung anwenden können.

Von Beginn an stehen wir dabei in engen Kontakt zur Universität, zu den Professoren der juristischen Fakultät und verschiedenen Flüchtlingsorganisationen in Mainz, um nicht nur die Ausbildung, sondern auch organisatorische Herausforderungen, wie die Beschaffung von Spenden, Räumlichkeiten oder aktuellen Gesetzestexten bzw. Kommentaren, zu meistern.

Neben den juristischen Grundlagen des Asyl- und Verwaltungsrechts werden in einem „Soft Skills“ Seminar auch praktische Inhalte zum Umgang mit Flüchtlingen im Speziellen und Mandanten im Allgemeinen vermittelt. Natürlich sind dabei Vorkenntnisse, die man sich während des Studiums der Rechtswissenschaften aneignet, vorteilhaft. Bei entsprechender Motivation und etwas Fleiß jedoch keinesfalls Grundvoraussetzung, um eine Beratertätigkeit auszuüben.

Auf diese Weise möchten wir nicht nur Studierenden die Möglichkeit geben, durch die Arbeit an realen Lebenssachverhalten ihre theoretisch erworbenen Kenntnisse auch in einem praktischen Zusammenhang anzuwenden, sondern auch Asylbewerbern und Flüchtlingen den Weg in unsere Gesellschaft zu erleichtern und sie in allen Lebenslagen zu unterstützen, beispielsweise bei der Bewältigung von Verwaltungshürden. Gleichzeitig möchten wir dazu beitragen, dass Vorbehalte und Berührungsängste gegenüber Asylsuchenden und Geflüchteten abgebaut werden.

Die rechtliche Lage für Law Clinics ist in Deutschland derart ausgestaltet, dass wir zu jeder Zeit von mindestens einem Volljuristen betreut und beraten werden müssen. Da unsere Berater alle noch Studenten sind, heißt das auch, dass wir unsere Mandaten zwar vor Behörden - bis hin zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) - vertreten können. Im gerichtlichen Verfahren müssen wir jedoch den Fall an Anwälte weiterreichen, die durch die Anwaltskammer zu deren Vertretung zugelassen sind. Zudem beschränkt sich unsere Ausbildung und somit unsere Beratertätigkeit auf Fragen des Asyl- und Ausländerrechts. Fälle des Zivil- und Strafrechts können wir nicht übernehmen, auch wenn ein Asylbewerber oder Flüchtling betroffen oder beteiligt ist.

Nachdem im letzten Semester bereits 15 Studierende die komplette Ausbildung – neben den weiteren Herausforderungen des restlichen Studienalltags – durchlaufen haben, konnten wir Anfang Mai mit der eigentlichen Beratung jeweils in Zweierteams beginnen. Die Beratungsstunden finden im Moment zwei Mal im Monat in der Flüchtlingsunterkunft in Gonsenheim und nur nach vorheriger Anmeldung statt. Diese erfolgt über unsere Website (http://www.blogs.uni-mainz.de/refugeelawclinic/beratung/) mit der Angabe von Name, E-Mailadresse und einer kurzen Beschreibung des Sachverhalts. Auch ein Dolmetscher kann bei Bedarf beantragt werden. Dies gibt uns zum einen die Gelegenheit, uns bereits im Vorfeld auf den Fall und die potentiellen rechtlichen Probleme vorzubereiten und dem Hilfesuchenden die Zeit, notwendige Dokumente, wie Ausweispapiere und Bescheide zusammenzutragen.

Bereits nach wenigen Wochen der Beratung freuen wir uns über eine rege Annahme unseres Angebots durch die Flüchtlinge und konnten bereits in einigen Fällen weiterhelfen. So können wir zumindest den Versuch wagen, den Asylbewerbern und Flüchtlingen zu zeigen, dass sie hier in unserer Mitte willkommen sind und ihre Odyssee durch die Kriegsgebiete ihrer Heimat nun zu Ende ist.

Weitere Informationen gibt es auf Facebook: https://www.facebook.com/rlcmainz/

Bei Fragen oder Anmerkungen sind wir unter info@students.uni-mainz.de erreichbar


Beitrag melden

Mehr zum Thema

  • Flucht
    Keine friedvollen Worte im Schatten einer Kirche mit großem Namen. Aber der Eindruck, sich inmitten von ganz lieben Menschen zu befinden, die viel Gutes im Sinn haben, kann von keinen dummen Worten einzelner geschmälert werden. Es gehört in eine tolerante Gesellschaft, auch solche schwarze Schafe zu ertragen.
    Befreien wir uns doch mal von den Flüchtlingen. Flüchtlinge waren die Menschen, solange sie sich auf ihrer langen und gefahrvollen Odyssee befanden. Jetzt sind sie da angekommen, wo sie das finden sollten, was sie sich sehnlichst erträumt haben, wofür sie alle Grenzen, auch ihre eigenen, überwunden haben: Die Chance zu leben, Frieden und Sicherheit. Darum Darum empfange ich sie hier als unsere „ne
  • Taboulé und Kartoffelsalat
    Schon jetzt ein Erfolg: Begegnungscafé im Stadtteiltreff. Gonsenheimer treffen ihre neuen Mitbürger. Und die Gonsenheimer engagieren sich noch intensiver. Die 6 Gonsenheimer Kirchengemeinden in Zusammenarbeit mit dem Stadtteiltreff sind mit dem Flüchtlingsnetzwerk "Miteinander Gonsenheim" für die Neubürger aktiv.
    Eine Begriffserklärung vorweg. Herr Minister Schäuble, Sie sprachen von einer Flüchtlingslawine, die ein unvorsichtiger Skifahrer losgetreten hat. Aber Herr Minister, diese Menschen flüchten aus den verschiedensten Flecken dieser Erde und letztlich aus zwei Gründen: Krieg und Gewalt, zum Teil von westlichen Industriestaaten in Staaten hineingetragen, deren Kultur ihnen weitgehend unbekannt war. Un
  • Begegnungsort Buchhandlung
    Gespräche mit Flüchtlingen
    Proppenvoll war die einzige Kinderbuchhandlung von Rheinland-Pfalz, ansässig in Mainz-Gonsenheim auf der Breiten Straße, die durchaus auch das Gespräch mit Erwachsenen sucht, in diesem Fall mit Flüchtlingen oder wie man korrekter sagt: mit Geflüchteten. Die Inhaberin Susanne Lux hatte für den 15. März eingeladen, die Buchhandlung als neutralen Ort zu nutzen, bei dem es weniger darum geht freiwilli
  • Geld reicht noch 4 Monate
    Miteinander Gonsenheim schlägt Alarm
    Vor zwei Jahren lebte Deutschland in einer Willkommenskultur, in vielen Städten engagierten sich Menschen, um die in Strömen eintreffenden Geflüchteten gut aufzunehmen. Auch Gonsenheim erwartete Flüchtlinge, die leerstehende Housing Area in der Finther Landstraße bot sich zu Unterbringung an. Gonsenheims christliche Gemeinden gründeten das Netzwerk Miteinander Gonsenheim, der Stadtteiltreff Gonsen

Kommentare (0)


Es wurden noch keine Kommentare hinterlassen.

Mainz macht mit

Eben entdeckt. Einfach aufgeschrieben. Gleich veröffentlicht. In der Mitmachzeitung. Von Mainzern für Mainzer. Zum Berichten. Zum Lesen. Zum Meinung machen. Zum Meinung bilden. Mainz macht mit.

Jetzt Mitmachen


Über den Artikel


Rubrik: Uni
Ort: Mainz City
Tags: RLC Flüchtlinge Rechtberatung Jura gemeinnütziger Verein


Über den Autor


RLC Mainz
RLC Mainz
Standort: Mainz City
Anzahl Artikel: 1
Wir sind die Refugee Law Clinic Mainz e.V. (RLC), ein studentischer gemeinnütziger Verein, der sich zusammen geschlossen hat, um Flüchtlingen eine kostenlose Rechtberatung zur Verfügung zu stellen. Wir beraten zwei Mal im Monat Hilfesuchende zu allen Themen des Asyl- und Ausländerrechts, bei Bedarf auch mithilfe eines Dolmetschers. Dabei haben unsere Berater ein von uns entwickeltes Ausbildungsprogramm durchlaufen, dass wir auf den universitären Strukturen der JGU Mainz basiert. Unsere Dozenten sind Dozenten und Anwälte, die sich auf das Migrationsrecht spezialisiert haben. Bei Interesse an einer Beratungsstunde ist die Anmeldung über unsere Online-Formular unter https://www.blogs.uni-mainz.de/refugeelawclinic/beratung/ möglich. Um weitere Informationen zu erhalten sind wir unter https://www.blogs.uni-mainz.de/refugeelawclinic/ zu finden oder über Facebook unter https://m.facebook.com/rlcmainz/ ”

Veranstaltungskalender


Juni 2017

MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
19
20
21
22
23
24
24.06.2017 17:00 in Mainz
Querblechein - Serenade zum Johannisfest
25
26
27
28
28.06.2017 18:00
Sommerfest der Refugee Law Clinic Mainz e.V. (RLC)
29
30