Beiträge zu: Alle | Wählen
1049
0
4
0
Artikel

Dies & Das / Gonsenheim

Knipser - 03. April 2017 um 07:58

Ende einer Apotheke

Die Abhängigkeit vom ÖPNV in Gonsenheim erfordert an Wochenenden viel Sportsgeist von den Bewohnern zweier Ortsteile. Nach dem Ende der Apotheke "Am Wildpark" auch über eine flexible Schmerzobergrenze. Denn Samstags mal schnell mit der Linie 76 zur Apotheke fahren, ist nicht im Sinne der MVG. Dabei verkehrt die Linie auch Samstags, aber eben nicht für Gonsenheimer.

Nicht nur Janosch ist traurig, auch die Anwohner rund um das Wildpark-Einkaufszentrum sind es. Traurig, weil sie etwas Liebgewonnenes verloren haben: Die Apotheke „Am Wildpark“.

Janosch ist der Hund der Geigerin Mäh aus dem Stadtteiltreff.

Der war „Stammkunde“.

Für ihn, und nicht nur für ihn, stand immer ein Napf Wasser bereit, und an der Theke gab’s ein Leckerli. Und die Anwohner kamen schnell zu ihrem Mittelchen gegen Kopfschmerzen, Magengrimmen und ähnliche Plagen des Alltags. Auch wenn verschreibungspflichtige Medikamente mal nicht bevorratet werden konnten, wurden sie doch schnell besorgt, und Zeit für ein paar Worte gab es immer.

Jetzt gähnt ein weiteres leeres Schaufenster, und wie schon der leerstehende „Schlecker-Laden“ zeigt, sind die Eigentümer nicht wirklich bemüht, „vernünftige“ Lösungen gegen den Leerstand zu finden.

Besonders schmerzlich für die Anwohner von Krongarten, Krimm, Sportfeld und Elsa ist es, dass sie nun mit ihren Schmerzen einen langen Weg antreten müssen bis zur Breiten Straße oder gleich mit dem Bus in die Mainzer City. Wie ein jeder aus eigener Erfahrung weiß, treten Schmerzen verstärkt an Wochenenden auf. Und gerade samstags ist den Anwohnern nach der Fahrplanumstellung die Busverbindung zur Breiten Straße und zum Gesundheitszentrum gekappt worden. Mehr als ärgerlich. Janosch wird sich daran gewöhnen, dass da nichts mehr zu holen ist. Wenn Menschen Schmerzen haben, kommt aber schon mal Wut auf.

R. Wrobbel


Beitrag melden

Bilder


Mehr zum Thema

  • Mainzelbahn - Gut angebunden in Gonsenheim
    Die Autofahrer können durchatmen. Zumindest diese Bauarbeiten werden den Verkehr nicht mehr behindern. Auch wenn nicht jeder zufrieden sein mag mit dem neuen Liniennetz, sehr viel gibt's nicht dran auszusetzen. Und als wollte er dafür Werbung machen, leuchtet Mainzelmann "Det" jetzt in der Großen Bleiche am Neubrunnenplatz als Ampelmännchen.
    Das hat genervt. Sperrungen, Umleitungen, Baustellen ohne Ende, aber im Dezember startet sie durch, die Mainzelbahn. Zum Einstand gibt es deutliche Änderungen im Liniennetz. Einige Linien entfallen, bei den meisten wird die Streckenführung oder Nummer geändert. Was ändert sich in Gonsenheim? Ist man immer noch gut angebunden? Die meisten Fragen kamen im Vorfeld zur Linie 57, die dann nicht mehr
  • Es darf gemeckert werden
    Zuwachs im Gonsenheimer Wildpark
    Es ist nichts Neues, das da gemeckert werden darf, im Gonsenheimer Wildpark. Neu ist, wer da meckert. Thüringer Waldziegen, eine vom Aussterben bedrohte mitteleuropäische Nutztierrasse. Am 19. Januar stellte die Vorsitzende des Fördervereins Wildpark, Manuela Müller-Horn im Beisein von Umweltdezernent Wolfgang Reichel und der stellv. Ortsvorsteherin Sylvia Köbler-Gross die sechs „jungen Damen“ der
  • BOCKSPRÜNGE - Ein Bock steht in der Pflicht
    Der ersehnte Bock ist da, bei den Thüringer Waldziegen im Gonsenheimer Wildpark. Jetzt soll er seinen Beitrag leisten, diese vom Aussterben bedrohten Haustier-Rasse zu erhalten.
    Da hab ich was verpasst. Schon lange vorher angekündigt, und dann hab ich es doch verbrummt. Bei den Thüringer Waldziegen ist endlich der Herr im Haus. Und dieser Herr steht in der Pflicht, damit wir uns im Frühjahr hoffentlich über Nachwuchs bei dieser vom Aussterben bedrohten Rasse freuen können. Eine verantwortungsvolle Aufgabe, denn jede Woche stirbt eine Haustierrasse. Fast unbemerkt. Denn
  • Neujahrsempfang der Lerchenberger OV gut besucht -  Höhepunkt: Verleihung der goldenen Lerche an Han...
    Unsere Ortsvorsteherin Angelika Stahl lud am 20. Januar 2012 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ein zu ihrem zweiten Neujahrsempfang in das Berliner Zimmer des Bürgerhauses.
    In ihrer Ansprache ging sie vor allem auf die Lerchenberger Themen Mainzelbahn, RWE und Soziale Stadt ein. Darüberhinaus wagte sie einen Ausblick auf das Jahr 2012, in dem der Lerchenberg 45 Jahre jung wird. Aus diesem Grund wird es im Oktober ein Stadtteilfest "45 Jahre Lerchenberg" geben. Besonders gefreut hat sich Angelika Stahl über die zahlreich anwesenden Gewerbetreibenden aus dem EKZ. Als

Kommentare (0)


Es wurden noch keine Kommentare hinterlassen.

Mainz macht mit

Eben entdeckt. Einfach aufgeschrieben. Gleich veröffentlicht. In der Mitmachzeitung. Von Mainzern für Mainzer. Zum Berichten. Zum Lesen. Zum Meinung machen. Zum Meinung bilden. Mainz macht mit.

Jetzt Mitmachen


Über den Artikel


Rubrik: Dies & Das
Ort: Gonsenheim
Tags: MVG Apotheke Linie 76 Krongarten Krimm Am Sportfeld Elsa-Brändström-Straße Wildpark GonsenheimFahrplanumstellung Mainzelbahn


Über den Autor


Knipser
Knipser
Standort: Gonsenheim
Anzahl Artikel: 6
Mal Artikel kurz und bündig, mal mit spitzer Feder. Und manchmal nur ausgesuchte Bilder. ”

Weitere Artikel von diesem Autor



Veranstaltungskalender


August 2017

MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
26.08.2017 11:00 in Mainz
Sonnenmarkt der Lokalen AGENDA 21 Mainz
27
28
29
30
31