Beiträge zu: Alle | Wählen
1572
0
12
0
Artikel

Dies & Das / Gonsenheim

Christiane Mertins - 07. September 2016 um 17:01

Happy Birthday, liebe Frau Flegel

Gonsenheimer Ortsvorsteherin feierte ihren 50. Geburtstag

Am 25. August war es bei Sabine Flegel soweit: 50 Jahre auf der Welt, 50 Jahre leben, lieben, leiden, davon 13 Jahre als Ortsvorsteherin in Gonsenheim! Das ist schon eine entsprechende Feier wert, die dann auch am 1. September in der Gonsenheimer TGM-Halle stattfand.

Ortsvorsteherin Sabine Flegel
Ortsvorsteherin Sabine Flegel

Mit vielen geladenen Mainzern und Gonsenheimern, mit Familie, Freunden und Weggefährten, darunter viel Polit- und Fastnachtsprominenz, war die Halle bis auf den letzten Platz besetzt.

Sie alle wollten dieses epochale Ereignis, wie es der „Oberzeremonienmeister“ Andreas Schmitt nannte, zusammen mit Sabine Flegel begehen. Akteure aus den verschiedensten Bereichen hatten sich seit Wochen darauf vorbereitet, dem Geburtstagskind eine Überraschungsparty und allen Gästen einen unterhaltsamen „Gunsenumer Abend“ zu bereiten, was ihnen auch hervorragend gelungen ist. Zu den Laudatoren gehörten Bürgermeister Günter Beck, der ehemalige Bürgermeister Norbert Schüler, der Kreisvorsitzende Norbert Reichel und der Finther Kollege Herbert Schäfer. Da Sabine Flegel seit Jahren Vorsitzende des Mainzer Dombauvereins ist, war auch Domdekan Prälat Heinz Heckwolf mit einem Geschenk erschienen: einer steinernen Nachbildung der Weinstrauchmadonna. Als dann noch der bekannte Fastnachtssänger und Parteikollege Thomas Neger ihr Lieblingslied und wohl auch sein bekanntestes Fastnachtslied „Im Schatten des Doms" anstimmte, kullerten dicke Tränen übers Gesicht der Jubilarin.

Für weitere musikalische Glückwünsche sorgten die Gesangsvereine „Heiterkeit“ und „Cäcilia“ sowie das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Gonsenheim und eine Gruppe, die sich extra zu diesem Ereignis aus Sängern der „Eisbären" (Eiskalte Brüder) und den „Schnorreswacklern" (GCV) zusammengefunden hatte. Natürlich fand Andreas Schmitt auch gleich einen passenden Namen für die „neue" Gruppe: „Die schnorreswackelnden eiskalten Bären" nannte er sie einfach und schloss sich dem großen Beifall des Publikums für diese Gesangseinlage an. Übrigens hatte er inzwischen auch sein „Obermessdiener-Gewand“ angelegt, in dem er dann den Rest des abwechslungsreichen Abends moderierte.

Sabine Flegel war ganz gerührt und mit immer noch feuchten Augen bedankte sie sich am Schluss: „Diesen Tag, den ihr mir mit so viel Herzlichkeit geschenkt habt, werde ich niemals vergessen. Ich bin nur noch überwältigt! Danke euch allen!“ Auch der Stadteiltreff gratuliert der Ortsvorsteherin ganz herzlich zum 50. Geburtstag. (CM)


Beitrag melden


Mehr zum Thema

  • K r ä h e n g e f l ü s t e r
    Geheimnisvolle Kommunikation unter Vögeln? Ein paar gesammelte Beobachtungen und ein bisschen ausschweifende Phantasie über unsere gefiederten Freunde.
    „Weißt du noch“, räusperte sich die Krähendame, „gestern auf der großen Wiese vor dem Hochhaus? Klitschnass sind wir geworden im Regen. Aber zum Futtern gab es reichlich.“ „Ja“, antwortete der Krähenmann, „die Regenwürmer waren zwar etwas wässrig, aber mehr als man essen konnte. Was ich aber noch sagen wollte: Meinst du nicht, dass du mit unserem letzten Nachwuchs zu nachsichtig warst? Die sind se
  • Zwischen Jurte und Lagerfeuer
    Alljährlich tauschen einige Aktive des Stadtteiltreff ihre kuschelige Bettdecke gegen Iso-Matte und Schlafsack, Ceran-Kochfeld und Thermomix gegen Grillen am offenen Feuer.
    Feuer! Feuer gab’s nicht nur im Kamin………. Ja ja, unser Aktivenwochenende hat immer einige Überraschungen parat. Diesmal war es die abgebrannte Hütte mit Küche und Schlaflager. Nur das Vordach ist erhalten geblieben. Zum Glück wussten wir schon vorher davon. Daher: Alles kein Problem. Unser Winnetou namens Stephan Hesping hat natürlich immer einen Rat. Zwei große Zelte auf einen Anhänger gepackt mi
  • Für jeden ein Eis
    Eine tolle Spendenidee
    Ja, da haben nicht nur die Kinder große Augen gemacht, denn am Donnerstag, den 06. Juli, stand während der Ausgabezeit des Gonsenheimer Brotkorbs „Marios Eis-Mobil“ vor der Tür und jeder der rund 100 Familien bekam ein Eis spendiert. Ob Erwachsene oder Kinder, jeder durfte sich am Eis-Mobil gratis je zwei Kugeln ganz nach seinem Geschmack aussuchen. Und Marios hatte viele leckere Eissorten im Ange
  • Historische Schiffsmühle
    Ein Ausflug nach Ginsheim
    Als mich eine Bekannte fragte, ob ich Lust hätte, mit ihr zusammen die rekonstruierte Rheinschiffsmühle in Ginsheim auf der anderen Rheinseite anzusehen, sagte ich zwar zu, wusste aber eigentlich überhaupt nicht, was ich da wohl zu sehen bekommen werde. Was ist eine Schiffsmühle, fragte ich mich, wann gab es die und wozu...? Das alles sollte ich dann von Herbert Jack, dem 1. Vorsitzenden des Vere

Kommentare (0)


Es wurden noch keine Kommentare hinterlassen.

Mainz macht mit

Eben entdeckt. Einfach aufgeschrieben. Gleich veröffentlicht. In der Mitmachzeitung. Von Mainzern für Mainzer. Zum Berichten. Zum Lesen. Zum Meinung machen. Zum Meinung bilden. Mainz macht mit.

Jetzt Mitmachen


Über den Artikel


Rubrik: Dies & Das
Ort: Gonsenheim


Über den Autor


Christiane Mertins
Christiane Mertins
Standort: Gonsenheim
Anzahl Artikel: 171
Mitglied in der Elsa-Redaktion (Stadtteiltreff Gonsenheim) und Stadtteiltreff-Homepage-Pflegerin Fotografieren als Hobby und für meine Artikel ”

Weitere Artikel von diesem Autor



Veranstaltungskalender


Dezember 2017

MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31