Beiträge zu: Alle | Wählen
410
0
1
0
Artikel

Politik / Mainz City

wb - 29. März 2018 um 11:15

Ja zum Bibelturm

Die Direktorin des Gutenberg-Museums, Dr. Annette Ludwig, informierte auf Einladung der CDU Lerchenberg und der Mainzer Senioren Union über die Erweiterung des Weltmuseums der Druckkunst und stand zur Beantwortung von Fragen bereit.

•Die Mehrzahl der zahlreich gekommenen Besucher sprach sich in der Diskussion für die Realisierung der von unseren Vertretern im Stadtrat und der Verwaltung in Zusammenarbeit mit Fachleuten erstellten Planung aus.

Vorsitzender Schönig dankt Frau Dr. Ludwig
Vorsitzender Schönig dankt Frau Dr. Ludwig

Ein NEIN zum „Bibelturm“ bei der Abstimmung würde für Mainz einen hohen Prestigeverlust und für das Museum einen Rückschritt mit jahrzehntelangem Stillstand bedeuten.

Dann könnten lediglich Brandschutzmaßnahmen am Hauptgebäude durchgeführt werden.

•Der „Bibelturm“ bietet 400 qm neue Ausstellungsfläche und damit die Voraussetzung, dass anschließend der Hauptbau (der sogen. Schellbau) des Museums renoviert werden kann, ohne das Museum jahrelang schließen zu müssen.

•Weder die Blumenbeete werden bei einer Inanspruchnahme von nur ca. 2,5 % der Fläche des Liebfrauenplatzes beeinträchtigt noch die Wochenmarkt- oder die Marktfrühstücksbesucher.

•Verwaltung und Gutenberg Stiftung haben Maßnahmen eingeleitet, für die künftigen Bauabschnitte Sponsoren zu akquirieren, damit eines Tages die noch auf dem Stand von 1962 befindliche Präsentation der Druckkunst den heutigen didaktischen Gewohnheiten und technischen Möglichkeiten angepasst werden kann.

Vorsitzender Hannsgeorg Schönig dankte im Namen der Versammlung Frau Dr. Ludwig für ihre aus innerer Überzeugung und mit großer Sachkenntnis vorgetragenen Informationen.

N.S.: Das Briefabstimmungsbüro im Rathaus ist mo. und mi. 8 - 18 Uhr, di. und do. 8 - 16 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr geöffnet.


Beitrag melden

Mehr zum Thema

  • ÖDP zum Gutenberg-Museum: Sucher verkennt Ursache und Wirkung – Mainzer Bürger lassen sich nicht ent...
    Mainz. Die ÖDP-Stadtratsfraktion ist erstaunt über die Wahrnehmung des Verkehrsvereinsvorsitzenden Oliver Sucher: „Sucher verkennt Ursache und Wirkung: Es sind nicht die kritischen Fragen der Mainzer Bürgerinnen und Bürger, die dafür sorgen, dass bestimmte Vorhaben in unserer Stadt nicht vollendet werden. Es ist die schlechte Vorbereitung durch die Stadt“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Dr. Clau
  • ÖDP kritisiert Stellungnahme der Architektenkammer: „Wesentliche Fakten und Probleme ausgeblendet.“
    Mainz. ÖDP-Fraktionsvorsitzender Dr. Claudius Moseler kritisiert massiv die aktuelle Stellungnahme der Architektenkammer zum Gutenberg-Museum. Darin haben die Vizepräsidentin der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, Edda Kurz, und weitere Vertreterinnen und Vertreter der Mainzer Architekten, Thomas Dang und Ina Seddig, vor einer „Blockade“ in Sachen Gutenberg-Museum gewarnt.
    „In der Pressemeldung werden leider wesentliche Fakten und Probleme im bisherigen Verfahren ausgeblendet “, kritisiert Moseler. „Grundsätzlich müssen sich auch Ergebnisse von Architektenwettbewerben einer öffentlichen Debatte in den demokratisch gewählten Gremien stellen. Hierzu gab es bis heute keinen expliziten Stadtratsbeschluss, z.B. ob der umstrittene Bibelturm gebaut werden soll.“ In der Tat
  • ÖDP zum Gutenberg-Museum: Mainzer Bürger lassen sich nicht entmündigen
    Mainz. Die ÖDP-Stadtratsfraktion ist verärgert über die Äußerung von Baudezernentin Marianne Grosse, der im Fall des Gutenberg-Museums ‚unklar‘ ist ‚in welcher Form eine öffentliche Beteiligung stattfinden soll‘. Dazu sagt die baupolitische Sprecherin der Fraktion, Ingrid Pannhorst: „Grosse will offensichtlich nichts dazulernen. Weder in Punkto Bürgerbeteiligung – zu der auch eine realistische, fü
  • Verdiente, langjährige CDU-Mitglieder geehrt
    Die CDU-Kreisvorsitzende und Gonsenheimer Ortsvorsteherin, Sabine Flegel, kam auf den Lerchenberg, um sieben Personen für ihre 25 bis 50jährige Mitgliedschaft in der CDU auszuzeichnen. Bei ihrer Würdigung erwähnte sie besonders die jahrzehntelangen Aktivitäten in CDU-Vorstandsämtern, den intensiven Einsatz der Lerchenbergerinnen bei sozialen und Bildungs-Projekten, wie im Schulelternbeirat, bei de
    Klaus Schulz habe mit der Gründung des Förderkreises Archäologische Denkmalpflege für die Bildung eines Geschichtsbewusstseins im noch jungen Stadtteil gesorgt. Die von ihm geschaffene und zur Zeit im Rathaus Ober-Olm aufgebaute Ausstellung gebe dem früher unbebauten Gelände um den Lerchenberg herum ein Gesicht. Eine besondere Würdigung galt Rainer von Scharpen, der seit 1981 Hilfsgüter in ganz De

Kommentare (0)


Es wurden noch keine Kommentare hinterlassen.

Mainz macht mit

Eben entdeckt. Einfach aufgeschrieben. Gleich veröffentlicht. In der Mitmachzeitung. Von Mainzern für Mainzer. Zum Berichten. Zum Lesen. Zum Meinung machen. Zum Meinung bilden. Mainz macht mit.

Jetzt Mitmachen


Über den Artikel


Rubrik: Politik
Ort: Mainz City
Verein: CDU - Christlich Demokratische Union
Tags: Bürgerentscheid Bibelturn Gutenberg Museum Liebfrauenplatz


Über den Autor


wb
wb
Standort: Lerchenberg
Anzahl Artikel: 8

Weitere Artikel von diesem Autor



Veranstaltungskalender


April 2018

MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
14.04.2018 19:30 in Mainz
Benefiz-Konzert MBR-Bigband
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30