Beiträge zu: Alle | Wählen
120
0
0
0
Artikel

Politik / Mainz City

ÖDP-Stadtratsfraktion - 26. Juni 2017 um 10:58

Stadt sollte interne Kompetenzen stärken – OB spielt SimCity basic

Mainz. Die ÖDP-Stadtratsfraktion Mainz fordert erneut, die Kompetenzen zur Baustellenkoordination über internes städtisches Personal zu schaffen. „OB Ebling hat es bisher versäumt, für das Infrastrukturmanagement ausreichend qualifiziertes Personal vorzuhalten. Bis heute ist er allerdings nicht bereit, die Personalthematik im Stadtrat zu diskutieren. Auf eine Anfrage der ÖDP im Stadtrat am 4. Oktober 2016, welchen Vorteil die Einsetzung eines externen Büros gegenüber der internen personellen Stärkung des Bereichs Baustellenkoordination hätte, antwortete der Oberbürgermeister, „dass interne Organisationsuntersuchungen nie von den Mitarbeitenden der einzelnen Fachämter der Stadt Mainz, sondern stets durch das Hauptamt bzw. durch externe unabhängige Gutachter durchgeführt werden“. Moseler dazu: „Die Frage nach dem Vorteil und Sinn dieser Regelung blieb unbeantwortet und stellt sich uns bis heute. Fest steht, dass sich seither in der Sache nichts getan hat und die Stadt sich selbst mit einem langwierigen Ausschreibungsverfahren blockiert.“

„Der Oberbürgermeister vergeudet Zeit, die Mainz auch angesichts der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober überhaupt nicht hat”, ergänzt Fraktionsgruppenmitglied Ingrid Pannhorst. „Ebling schiebt die Verantwortung an Externe und nimmt in Kauf, dass die halbe Stadt lahmgelegt wird, weil unterschiedliche Akteure anscheinend frei darüber entscheiden konnten, wo und für wie lange sie ein Loch aufreißen.” Aus Sicht der ÖDP sollte es selbstverständlich Chefsache sein, diesem Chaos Herr zu werden, anstatt sich der Aufgabe lax zu entledigen und dann scheinbar abzutauchen. Das alles passt auch nicht zu Eblings Zielen, 6000 Wohnungen bis 2020 zu schaffen, das Gutenberg-Museum und das Rathaus zu sanieren, ein Schlosshotel zu bauen, die Residenzpassage zu erneuern und am liebsten noch gleichzeitig ein großes Loch in der Ludwigsstraße für das Einkaufscenter zu graben. Pannhorst resümiert: „Ebling verhält sich, als spiele er SimCity basic.“


Beitrag melden

Mehr zum Thema

  • ÖDP kritisiert Stellungnahme der Architektenkammer: „Wesentliche Fakten und Probleme ausgeblendet.“
    Mainz. ÖDP-Fraktionsvorsitzender Dr. Claudius Moseler kritisiert massiv die aktuelle Stellungnahme der Architektenkammer zum Gutenberg-Museum. Darin haben die Vizepräsidentin der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, Edda Kurz, und weitere Vertreterinnen und Vertreter der Mainzer Architekten, Thomas Dang und Ina Seddig, vor einer „Blockade“ in Sachen Gutenberg-Museum gewarnt. „In der Pressemeldung we
  • ÖDP-Ortsbegehung auf dem Layenhof: Zahlreiche Probleme mit mangelnder Infrastruktur
    Layenhof. Die Stadtratsfraktion der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) hat den Layenhof im Rahmen einer Ortsbegehung besucht. Jürgen Sauer, ÖDP-Ortsbeiratsmitglied in Finthen, hat die Fraktion über das ehemalige amerikanische Militärgelände geführt. Heute ist es ein Wohngebiet mit einem zivilen Flugplatz. „Nicht nur Mainz ist eine Baustelle, sondern auch der gesamte Layenhof, denn hier werden
  • ÖDP kritisiert Stellungnahme der Architektenkammer: „Wesentliche Fakten und Probleme ausgeblendet.“
    Mainz. ÖDP-Fraktionsvorsitzender Dr. Claudius Moseler kritisiert massiv die aktuelle Stellungnahme der Architektenkammer zum Gutenberg-Museum. Darin haben die Vizepräsidentin der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, Edda Kurz, und weitere Vertreterinnen und Vertreter der Mainzer Architekten, Thomas Dang und Ina Seddig, vor einer „Blockade“ in Sachen Gutenberg-Museum gewarnt.
    „In der Pressemeldung werden leider wesentliche Fakten und Probleme im bisherigen Verfahren ausgeblendet “, kritisiert Moseler. „Grundsätzlich müssen sich auch Ergebnisse von Architektenwettbewerben einer öffentlichen Debatte in den demokratisch gewählten Gremien stellen. Hierzu gab es bis heute keinen expliziten Stadtratsbeschluss, z.B. ob der umstrittene Bibelturm gebaut werden soll.“ In der Tat
  • Klaus Wilhelm Vorsitzender
    Altstadt/Oberstadt/Weisenau. Die Ökologisch-Demokratische Partei hat seine Ortsverbände in Mainz neu gegliedert. Daher wurde kürzlich der ÖDP-Ortsverband Altstadt-Oberstadt-Weisenau aus der Taufe gehoben. Neuer Vorsitzender des Ortsverbandes wurde Klaus Wilhelm (Oberstadt), der auch stellvertretender Landesvorsitzender der ÖDP in Rheinland-Pfalz ist
    Als stellvertretende Vorsitzende wurden Dagmar Wolf-Rammensee (ÖDP-Ortsbeirätin Oberstadt) und Thomas Mann (Weisenau) gewählt. Als Schriftführerin wählt die Mitgliederversammlung Ingrid Pannhorst (Oberstadt). Weitere Beisitzerinnen und Beisitzer sollen zu einem späteren Zeitpunkt gewählt werden. Durch die Bildung des gemeinsamen Ortsverbandes will die ÖDP die politischen Aktivitäten verstärken un

Kommentare (0)


Es wurden noch keine Kommentare hinterlassen.

Mainz macht mit

Eben entdeckt. Einfach aufgeschrieben. Gleich veröffentlicht. In der Mitmachzeitung. Von Mainzern für Mainzer. Zum Berichten. Zum Lesen. Zum Meinung machen. Zum Meinung bilden. Mainz macht mit.

Jetzt Mitmachen


Über den Artikel


Rubrik: Politik
Ort: Mainz City
Verein: ödp - Ökologisch-Demokratische Partei


Über den Autor


ÖDP-Stadtratsfraktion
ÖDP-Stadtratsfraktion
Anzahl Artikel: 165

Weitere Artikel von diesem Autor



Veranstaltungskalender


Juli 2017

MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31